Kunstform Skizzieren

Das Zeichnen und die Skizzen waren seit Alters her nicht nur eine Kunstform, sondern auch eine „bildliche“ Denkhilfe für die verschiedensten technischen und gesellschaftlichen Entwicklungen. Künstler sind zum Beispiel teilweise der Ansicht, dass die Höhlenmalereien der Steinzeit nicht nur „Skizzen“ potentieller Beutetiere waren.

(mehr …)

Weiterlesen

Abstrakte Zeichnungen

Abstrakte Zeichnungen und Kunst

Die Welt der Kunst ist eine ganz besondere, die manchmal ganz anderen Regeln und Gesetzen folgt. War es in der Vergangenheit, das Ziel möglichst realistisch zu malen, so wurde es mit der Zeit zum Ziel möglichst anders darzustellen. Während Leonardo Da Vinci noch an den Proportionen forschte um seine Figuren möglichst lebensecht zu gestalten, hat sich ein Picasso sicher mit ganz anderen Bestandteilen in seinen Zeichnungen beschäftigt.

 

Abstrakte Kunst heißt nichts weiter, als die Realität zu verfremden oder mit anderen Formen darzustellen. Manchmal kann es passieren, dass einem Zeichnungen und Skizzen abstrakt vorkommen, obwohl man sie als Vorlage für ein realistisches Bild gezeichnet hat. Welches Motiv man auch wählt und welche Zeichnungen man auch gestalten möchte, so sollte man auch daran denken, dass das Zeichnen auch ein Handwerk ist, für das man einige Grundlagen erlernen muss.

Zeichenkurse an Kunstschulen 

Zeichenkurse kann man sich an verschiedenen privaten Kunstschulen geben lassen. Auch wenn abstrakte Zeichnungen scheinbar viel einfacher zu zeichnen sind, so ist das sicherlich nicht der Fall. Denn auch hier braucht man eine Vielzahl von Techniken um bestimmte Dinge darzustellen. Das Zeichnen ist ein Handwerk dass man nicht so einfach erklären kann. Denn dazu braucht man auch ein gewisses Talent und Spaß am Zeichnen. Abstrakte Kunst, kann natürlich nicht nur aus Zeichnungen bestehen. Aber die künstlerischen Darstellungen der Bildhauerei oder anderen Formen können auch abstrakte Formen annehmen und sind schon in vielen alten Kulturen ein fester Bestandteil des täglichen Lebens.

Wer sich im künstlerischen Bereich weiterbilden möchte, hat viele Möglichkeiten auch über Fernkurse, mehr zu dem Thema zu erfahren. Aber auch private Institute in verschiedenen Städten und Universitäten bieten öffentlich zugängliche Kurse für die abstrakte Kunst, in die man sich einschreiben kann. Wir empfehlen Ihnen für das Malen mit Acrylfarben, das Portal für abstrakte Acrylmalerei.

Mehr Tipps, Anleitungen und Vorlagen:

Zeichnen – Übungen für Anfänger
Die wichtigsten Infos und Grundlagen zu CAD
Anleitung zum Kolorieren von Zeichnungen
Tipps zum Zeichnen von Falten in Stoffen – Kleidungsstuecken
Die wichtigsten Zeichentechniken
Anleitung zum Zeichnen und Malen auf Metall

 

Weiterlesen

Fantasy Skizzen

Die Fantasy Skizzen 

Eine Skizze kann der Anfang vieler verschiedener Kunstwerke sein. Ein besonderer Bereich sind da die Fantasy – Geschichten. Aber was ist Fantasy eigentlich? Besonders bei Jugendlichen ist diese „Kunst“ sehr beliebt. Hier treffen Mythen und Sagen aus der Vergangenheit und der Zukunft auf einen ganz eigenen Bereich der Darstellung und der Geschichten. Ob nun als Skizzen, Bilder, Filme oder Skulpturen, im Fantasy – Bereich entsteht eine ganz eigene Welt mit ihren eigenen Gesetzen.

Hier mal ein tolles Video-Beispiel einer Fantasy-Zeichnung:

Was zeichnet aber so eine Fantasy – Welt aus? Zuerst einmal hat man es in einer Fantasy-Geschichte immer mit einer fiktiven Welt zu tun. Dabei hat man es dann mit komplexen gesellschaftlichen Strukturen, Religionen und den ungewöhnlichsten Spezies zu tun. Hexen, Zauberer, Götter und Dämonen sind auf eine ganz eigene Weise, ein fester Bestandteil dieser Kunstrichtung.

Zeichnungen werden feudalistisch dargestellt

Damit die Helden und Antihelden in Zeichnungen auch wirklich gut wirken, werden die meisten Gesellschaften auch feudalistisch dargestellt. Die besten Beispiele dafür sind wohl Geschichten wie „Der Herr der Ringe“ oder „Dune“. Aber auch eine Gegenseitige magische Welt mit Ministern, Kanzlern und Senatoren lässt sich in der einen oder anderen Geschichte blicken.

Das aktuellste Beispiel ist da wohl die Welt von Harry Potter. Besonders wenn es um Geschichten mit Fantasy-Hintergrund geht, so wird man dabei sicher nicht an Mittelalter, Barock, Renaissance oder auch mal der Steinzeit vorbeikommen. In diesen so eigenartigen Welten, lassen sich eben die schönsten Geschichten aufbauen.

Um diesen Geschichten, Bildern und Spielen etwas mehr Leben einzuhauchen, werden sie im Stil historischer Romane erzählt und entführen die Fans so in ihre eigene Welt. Ein weiteres „typisches“ Merkmal von Fantasy-Geschichten, ist auch der Umgang mit dem Begriff der Rasse. Hier werden nicht die einzelnen „Völker“ in Rassen unterschieden, sondern eher die verschiedenen Arten der Spezies. Woran man aber auch bei diesem Genre denken muss, ist die Tatsache, dass es auch hier „Überschneidungen“ zu anderen „Erzählformen“ geben kann. Horrorfantasy-Geschichten können dabei auch nur ein Beispiel sein und man bekommt sie für ein paar Euro an fast jedem Kiosk. Bilder und Zeichnungen, von Abenteuer, Comics und Fantasy.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Grundlegende Tipps zum figürlichen Zeichnen
Grundwissen zur Buntstiftzeichnung
Profi-Grafik-Tablets als Alternative zu Papier?
Wie werden Stifte eigentlich richtig gespitzt? 3
Tipps für Zeichnungen mit Tiefenwirkung

Infos und Tipps zum Zeichnen mit Markern

Weiterlesen

Design Skizzen

Die Design Skizze 

Jeder der etwas Kreatives gestalten möchte, macht sich meistens auch eine Skizze. Dieser erste Überblick und die erste Vorstellung, was denn aus der eigenen Idee werden soll. Es gibt viele Möglichkeiten und Gelegenheiten um zu einem schönen Design für eine Tapete, ein T-Shirt oder die Dekoration auf der Haustüre zu kommen. Eine Skizze ist da eben nur der Anfang, der die Aufteilung der Muster bestimmt.

 

Aber Skizzen können auch für die Auswahl des Materials erstellt werden. Es ist ja eigentlich nicht Möglich, genau zu sagen, welchem „Design“ man folgen sollte. Denn jedem gefällt ja etwas anderes. Während der eine seine Innentüre mit pinken Stoffrosen dekorieren möchte, bevorzugt der Nächste möchte da lieber eine Alufolie drüberziehen, die mit geätzten Drachenbildern versehen ist.

Zeichnungen von Designerstücken

Also was auch immer man an Designerstücken vor hat, man braucht meistens auch eine Skizze die man als Gedächtnisstütze genau so gut benutzen kann, wie auch als „Grundlage“ um das Gesamtbild und die Details noch besser auszuarbeiten. Was sich aber in allen Skizzen für ein Design widerspiegelt, ist doch der persönliche Geschmack der „Zeichner“. Ob es nun klassische Landschaftsmotive sind oder moderne und klare Linien in Zeichnungen, oder einfach etwas ganz eigenes, das zu einem passt.

Besonders schwer haben es daher auch die Dienstleister, die Auftragsarbeiten für andere erledigen sollen. Hier heißt es mit eigenem Einfühlungsvermögen den Geschmack des Kunden zu treffen ohne den eigenen Stil beim Design unter den Tisch fallen zu lassen. Worüber man sich aber als angehender „Designer“ nicht ärgern sollte, ist einfach die Tatsache, dass es mitunter etwas dauern kann bis man eine Skizze so weit ausgearbeitet hat, dass sie auch „Druckreif“ ist. Manchmal braucht es halt nur etwas Zeit bis ein Design wirklich perfekt ist und Kreativität lässt sich bekanntermaßen ja nicht erzwingen.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Grundlegende Tipps zum figürlichen Zeichnen
Grundwissen zur Buntstiftzeichnung
Profi-Grafik-Tablets als Alternative zu Papier?
Wie werden Stifte eigentlich richtig gespitzt? 3
Tipps für Zeichnungen mit Tiefenwirkung

Infos und Tipps zum Zeichnen mit Markern

 

Weiterlesen

Kunst Skizzen

In der Kunst spielt eine Skizze eine sehr große Rolle. Obwohl das Zeichnen und das Skizzieren auch als eigene „Kunst“ sehr weit verbreitet ist, so brauchen doch auch die meisten anderen Künstler anderer „bildenden“ Künste eine Skizze um ihre Idee eines Kunstwerkes umzusetzen.

Eine Skizze wird als erste Idee für ein Bild gezeichnet. Ein Entwurf für ein Bastelstück kann genau so eine Skizze sein, wie die erste Idee eines Bildhauers, der aus einem Stück Holz oder einem Stein eine schöne Skulptur formen möchte. Aber auch Architekten, können sich nicht jede Idee merken, die ihnen vielleicht beim Zähneputzen einfällt. Deshalb sind auch hier Skizzen sehr beliebt.

Auch wenn es oft heißt, das Architektur eher ein Handwerk und keine Kunst ist, so man dem doch widersprechen. Das Brandenburger Tor in Berlin, der Kölner Dom und das Rizzi Haus in Braunschweig sind Bauwerke der unterschiedlichsten Art und doch auf ihre ganz eigene Art und Weise Kunstwerke ihrer Zeit.

Die Zeichnung einer Skulptur für Bildhauer

Zu einer kunstvollen Skizze von Wohnträumen, gehören oft nicht nur die ästetischen Vorstellungen von „schöner Wohnen“. Auch die Art wie man sich das Zusammenleben mit anderen vorstellt, wird hier zu einem zentralen Punkt in vielen ersten Ideen. Während es in der „normalen“ Kunstbranche fast schon als selbstverständlich gilt, das Skizzen als „Vorbereitung“ auf ein Kunstwerk gelten, so winkt man doch bei der Architektur noch immer mit der Zaunlatte des Handwerks. Aber eines sollte man dabei nicht vergessen!

Ein Kunstwerk ist kaum möglich, wenn es nicht auch das passende Handwerksgeschick gibt, mit der eine Idee real werden kann. Was nützt einem „Bildhauer“ die schönste Skizze oder Zeichnung einer Skulptur, wenn er nicht in der Lage ist das Holz zu schnitzen aus dem sie entstehen soll? Sicher ist das nur ein Beispiel, aber das Handwerk war der Anfang der Kunst. Das führt einfach auch dazu dass die moderne Kunst eben auch das Handwerk braucht um zu entstehen. Sie handeln mit Kunstgegenständen, im Geschäft oder Online?

kunst skizzen

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Grundlegende Tipps zum figürlichen Zeichnen
Grundwissen zur Buntstiftzeichnung
Profi-Grafik-Tablets als Alternative zu Papier?
Wie werden Stifte eigentlich richtig gespitzt? 3
Tipps für Zeichnungen mit Tiefenwirkung

Infos und Tipps zum Zeichnen mit Markern

 

 

 

Weiterlesen

Manga Skizzen

Die Manga Skizzen 

Also vorab einmal eine kurze Begriffserklärung! Manga ist nichts anderes als die japanische Vokabel für Comic. Wörtlich übersetzt heißt es so viel wie: „zwangloses Bild“. Wie bei den Animes auch werden in den westlichen Ländern eher die Comics aus Japan, die in Form von Büchern und Heften zu bekommen sind, als Manga bezeichnet.

Im weitesten Sinne kennen die Japaner auch den Begriff des Comics, allerdings bedeutet er für sie das Gleiche, wie der Begriff „Manga“. Also für einen Japaner ist es eben egal ob ein „Manga“ in Tokio oder in Berlin gezeichnet wurde. Hierzulande werden aber nur die Zeichnungen und Skizzen aus Japan so bezeichnet. Was für Europa aber ganz wichtig bei der „Erkennung“ eines „japanischen“ Mangas ist, ist auch die schlichte Tatsache, dass diese von rechts nach links gelesen werden.

Zeichnungen im Manga-Buch in schwarz-weiß

Die traditionelle Leserichtung hierzulande ist ja umgekehrt. Auch wenn es eine Kleinigkeit zu sein scheint, so ist es doch ein wichtiger Punkt, der für einen echten Manga-Fan einfach dazu gehört. Zu modernen Mangas gehört aber mittlerweile auch, dass sie immer weniger Text haben und meistens auch noch in schwarz-weiß gehalten sind. Auch wenn es sicher von dem einen oder anderen Manga, irgendwann mal einen „Anime-Film“ gibt, so unterscheiden sich die Darstellungsformen in den Zeichnungen, doch sehr von den traditionellen Darstellungen eines Anime-Films.

Ein (japanische) Manga-Leser, der sich mal eine animierte Version seines Comics ansieht, wird mitunter seine „Heldenfigur“ erst auf den zweiten Blick erkennen. Abgesehen von den farblichen Unterschieden, sind die Figuren der animierten Filme oft mit klareren Umrissen einer Skizze dargestellt, als in einem Manga-Buch. Das was man in Europa unter japanischen Mangas versteht, ist aber im Land selbst mit einer sehr langen Tradition verbunden. Das liegt vor allem darin, dass man die Mangas im Land auch als „Karikaturen“ versteht und damit haben buddhistische Mönche schon sehr früh angefangen. Die ältesten Vorläufer dieser modernen Karikaturen stammen aus dem frühen 8. Jahrhundert.

Hier ein Beispiel: 

Community in Deutschland, für Bilder, Bücher und Zeichner im Manga.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Grundlegende Tipps zum figürlichen Zeichnen
Grundwissen zur Buntstiftzeichnung
Profi-Grafik-Tablets als Alternative zu Papier?
Wie werden Stifte eigentlich richtig gespitzt? 3
Tipps für Zeichnungen mit Tiefenwirkung

Infos und Tipps zum Zeichnen mit Markern

Weiterlesen

Anime Skizzen

Die Anime Skizzen

Welches Kind kennt sie nicht? Die berühmten japanischen Anime! Auch wenn sich der Begriff im Verständnis der Europäer als „japanische Vokabel“ eingebürgert hat, ist das so nicht ganz richtig. Genau genommen ist „Anime“ nur die Abkürzung von „Animation“ und für einen Japaner ist es dabei auch völlig egal woher diese Animation kommt. Also das die Biene Maya in auch als Anime-Figur gilt ist für die Japaner eben normal.

 Anders ist das natürlich in Europa und anderen westlichen Ländern. Hier verbindet man mit diesem Begriff nur die aufwendigen und spektakulären Animationsfilme die mit dem typisch japanischen „Stil“ gezeichnet wurden. Was die japanischen Anime mit ihren Handlungen und Skizzen erreichen wollen, sind häufig nicht nur die Kinder. Während animierte Filme in Europa, eher als „Kinderfilme“ verstanden werden, so sind die Anime-Zeichner eher darauf aus auch das erwachsene Publikum zu unterhalten.

Zeichnungen der Figuren im Anime-Film 

An dieser Stelle möchte ich noch den Herren, die sich nachts um halb Zwei einen „Mangafilm“ herunterladen, noch einen Tipp geben: Leute! Ein ANIME ist ein animierter FILM! Ein MANGA ist ein gezeichneter COMIC!!! Die „Spezialisten“ der Werbung, die nicht einmal das eine vom anderen unterscheiden können, sorgen so dafür, dass am Ende für die Leute eh alles das Gleiche ist. Dannach beschwert man sich auch noch fleißig über die „Bildung“ des Publikums. Es ist zum XXX!!! Natürlich wird von einem Anime auch eine Skizze gemacht, wenn neue Situationen und Figuren entwickelt werden.

Aber heute wird kaum noch ein Anime-Film mit tausenden handgezeichneten Bildern hergestellt. Die typischen „Kindchenschemata“, die großen Köpfe, die kleinen Münder oder die „Verbindung“ mit japanischen Fabelwesen, sind aber unverkennbare Bestandteile dieser beliebten Unterhaltungsfilme. Das das „Aussehen“ in Zeichnungen dieser Figuren eine Art „japanisches Schönheitsideal“ darstellt, sei mal dahingestellt. Man sollte sich bei solchen Äußerungen wirklich etwas genauer überlegen, was man da einer ganzen Nation unterstellt. Mehr über Mangafilme und Mangazeichnungen, sowie Anime.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Grundlegende Tipps zum figürlichen Zeichnen
Grundwissen zur Buntstiftzeichnung
Profi-Grafik-Tablets als Alternative zu Papier?
Wie werden Stifte eigentlich richtig gespitzt? 3
Tipps für Zeichnungen mit Tiefenwirkung

Infos und Tipps zum Zeichnen mit Markern

Weiterlesen

Graffiti Skizzen

Die Graffiti Skizzen 

Wer von Graffiti hört, denkt dabei meistens zu erst an dunkle Gestalten die über nächtliche Plätze huschen um öffentliche Räume und Häuserwände mit ihrer „fragwürdigen“ Kunst zu besprühen und dem „Geschmack“ der Künstler anzupassen. Die Motivation dafür ist bis heute eben die, dass diese Sprayer ihre „künstlerische“ Ader ausleben wollen oder sich einfach abreagieren wollen.

Obwohl es für Sprayer mittlerweile ziemlich viele legale Gelegenheiten gibt, sich auszutoben, so hat doch die Polizei vor allem in den Großstädten viel zu tun, wenn es um unerwünschte Darstellungen geht. Was jedoch unter legalen wie auch den illegalen Profis dieser Straßenkunst unerlässlich ist, ist schlicht die Tatsache, dass man sich auch hier Skizzen von Graffiti anfertigt, bevor man sie auf die Wand bringt.

Wer kein besonderes Händchen für das Zeichnen hat oder wem gerade nichts Schönes einfällt, der kann sich solche Vorlagen mittlerweile auch problemlos im Internet für einen Appel und ein Ei kaufen.Allerdings wird man solche Vorlagen wohl eher selten in der illegalen Straßenkunst finden. Denn hier wird auf professionellem Niveau und für den eigenen „Fame“ gesprüht. Also ein Sprayer der dabei „Vorlagen“ verwenden würde, die nicht selbst gezeichnet sind, kann da sehr schnell „absacken“. Weil das eben nicht Sinn der ganzen Aktionen ist, findet auch die Polizei immer wieder ganze Bücher mit Skizzen und Entwürfen für Graffiti.

Blöcke und Bücher mit Zeichnungen

Trotz der Tatsache, dass die meisten „großen“ Graffitis signiert werden, hat die Polizei oft große Schwierigkeiten nachzuweisen, dass ein Sprayer für bestimmte „Arbeiten“ verantwortlich ist. In manchen Städten gibt es sogar Spezialeinheiten, die sich damit beschäftigen, verschiedene Graffiti zu protokollieren und dann Sprayern zuzuordnen. Selbst dann wenn diese nicht namentlich bekannt sind ist das nicht all zu schwer. Weil die Polizei aber nun mal kaum „Auskünfte“ aus der Szene bekommt, wenn es um Personendaten geht, verlegt man sich auf „Einzelfälle“ bei denen Sprayaktionen nachgewiesen werden können. Gelegentlich findet die Polizei dabei auch die besagten Blöcke und Bücher mit den Skizzen und Zeichnungen für Graffiti. Können diese Skizzen auch „öffentlichen Schmierereien“ zugeordnet werden, dann hat der Eigentümer der Skizzenbücher ein Problem. Hier finden Sie regionale Graffiti Sprayer und Künstler, sowie mehr zur Szene auf http://www.28-industries.com/, sowie die gesamte Szene und ihre Graffiti Bilder in Europa.

Hier ein weiteres Video-Beispiel zu Graffiti Skizzen & Zeichnungen:

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Grundlegende Tipps zum figürlichen Zeichnen
Grundwissen zur Buntstiftzeichnung
Profi-Grafik-Tablets als Alternative zu Papier?
Wie werden Stifte eigentlich richtig gespitzt? 3
Tipps für Zeichnungen mit Tiefenwirkung

Infos und Tipps zum Zeichnen mit Markern

Weiterlesen

Bilder Skizzen

Die Bilder Skizzen 

Viele Bilder und Kunstwerke, haben in der Vergangenheit ihren Anfang als Skizze genommen. Dabei haben sich die alten Meister nicht „nur“ die Linien vorgezeichnet, die sie für Ihre Ölmalerei oder Aquarelle gebraucht haben. Gerade in der Kunst des Portraits, war es eben sehr wichtig, das auch die Proportionen stimmen. Nun war es in der Vergangenheit nicht immer einfach, das so aufzuzeichnen. Denn auch die „Techniken“ des Skizzierens haben sich erst mit der Zeit entwickelt.

Da Vinci, Michelangelo und anderer Meister dieser Zeit, haben mit Skizzen versucht herauszufinden, wie sich Proportionen und verschiedene Blickwinkel am besten darstellen lassen. Zu Zeiten als die Menschen noch an Techniken für eine „detailgenaue“ Wiedergabe ihrer Realität arbeiteten, waren diese Skizzen sehr wichtig.

Darstellungsformen von Zeichnungen

Zu diesen Zeiten waren Farben eben sehr teuer und man konnte und wollte es sich einfach nicht leisten, Fehler zu machen die riesige Unsummen gekostet hätten. Aber es gibt auch andere berühmte Skizzen aus dieser Zeit, die man bis heute auf unseren Straßen und in vielen Darstellungen sieht. „Der vitruvianische Mensch“ ist so eine Skizze von zwei überlagerten Darstellungen eines „wohlproportionierten“ Menschen, die man in den Tagebüchern von Leonardo da Vinci fand.

Diese, nach dem römischen Architekten Vitruvius benannte Skizze ist bis heute ein Symbol für einen gesunden Menschen und die medizinische Forschung. Diese Skizze von Leonardo da Vinci, hat in unserem modernen Alltag aber auch noch einen anderen Platz gefunden. Wer sich ein wenig mit der Astrologie und der Esoterik beschäftigt, wird hier häufig auf diese Darstellung in einem Kreis von Sternzeichen finden. Hier ist diese Zeichnung, das Symbol für den neuen Menschen. Also obwohl gemalte Bilder und Skizzen so unterschiedlich zu sein scheinen, so gibt es doch viele Verbindungen zwischen diesen beiden Darstellungsformen von Zeichnungen, die sich auch bis in die Zeit des 21. Jahrhunderts erhalten haben.

Mehr Anleitungen, Vorlagen und Tipps:

3 Tipps für Zeichnungen mit Tiefenwirkung
Infos und Tipps zum Zeichnen mit Markern
Welchen Sinn hat eigentlich eine Skizze?
Übersicht: Materialien fürs Zeichnen von Mangas
Vorlagen abzeichnen wie die alten Meister
Die Geschichte der Zeichnung von den Anfängen bis zur Moderne

Weiterlesen