Fehler beim Zeichnen

Vorab muss gesagt werden, dass es in der Kunst und beim Zeichnen keine Fehler im eigentlichen Sinne gibt, denn es ist vielmehr so, dass die Zeichnungen die Sichtweise des Zeichners wiederspiegeln.

Dennoch weisen insbesondere Zeichnungen von Anfängern oft typische Unstimmigkeiten auf.

In einer Übersicht von typischen Fehlern beim Zeichnen müsste folglich beispielsweise stehen, dass:

•        bei Landschaftsbildern Sonne und Mond zu groß gezeichnet werden.

•        der Horizont an falscher Stelle gezeichnet wird.

•        die Perspektive von Häusern oder Bäumen in Landschaften nicht stimmig ist.

•        Köpfe im Verhältnis zu Körpern zu groß gezeichnet werden.

•        Hände, deren Fläche fast so groß ist wie das Gesicht, ebenso wie Füße zu klein ausfallen.

•        das Gesicht zu viel Kopffläche einnimmt und die Augen zu groß sind.

•        der Kopf zu flach gezeichnet wird, obwohl er mehr eine Kugel als eine Scheibe ist.

Um diese und ähnliche Fehler beim Zeichnen vermeiden zu können, muss bekannt sein, wodurch sie entstehen. Ein Grund dafür liegt darin, dass beim Sehen Bilder als Muster interpretiert werden.

Ein typisches Beispiel hierfür sind die sogenannten optischen Täuschungen, beispielsweise in Form von zwei Pfeilen, die eigentlich gleich lang sind, aber in unterschiedlichen Längen wahrgenommen werden. Der Betrachter sieht diese Pfeile nicht als gleichlange Linien, sondern stellt sie in einen Kontext, der sich durch die Andeutung der Richtung ergibt.

Zeichenfehler vermeiden 

Um Zeichenfehler zu vermeiden, muss der Zeichner also im Grunde genommen lernen, alle Bilder, die er sieht, nicht als komplexe Bilder und bekannte Muster, sondern als Anordnung von Flächen und Linien zu sehen. Ein weiterer Faktor für Zeichenfehler, der vor allem beim Zeichnen von Personen von Bedeutung ist, ist die Wahrnehmungspsychologie.

Bei der Betrachtung von menschlichen Gesichtern oder während eines Gespräches liegt das Hauptaugenmerk auf den Augen und dem Mund, Gesichtspartien wie beispielweise die Stirn, die Wangen oder das Kinn hingegen werden kaum oder nur unbewusst angeschaut. Dies hat beim Zeichnen zur Folge, dass die Augen- und Mundpartie als für den Betrachter wichtige Gesichtsregionen oft zu groß gezeichnet werden. Häufig entstehen Zeichenfehler zudem dadurch, dass der Abstand zwischen Zeichner und Zeichnung zu gering ist, sowohl räumlich als auch emotional.

Beim Zeichnen eines Bildes scheinen alle Proportionen stimmig, betrachtet der Zeichner sein Werk aber aus größerem Abstand oder nach einer gewissen Zeit, fallen Unstimmigkeiten oder falsche Proportionen sehr viel schneller auf.

Während des Zeichnens können solche Fehler verhindert werden, indem auf einer Staffelei gezeichnet oder die Zeichnung hin und wieder aus größerer Distanz betrachtet wird.

Mehr Tipps, Anleitungen und Vorlagen:

Anleitung zum Mann-Zeichen-Test MZT
Infos und Tipps rund um Reiseskizzen
Tipps zum Zeichnen mit einem Grafiktablett
Zeichnen Diagramme und Grafiken
Anleitung zum Zeichnen von Mandalas
Anleitung – Zeichnen von Mangafiguren

Thema: Übersicht typische Fehler beim Zeichnen 

Teilen:

Kommentar verfassen