Skizzen in der Literatur

Zunächst ist eine Skizze ein schneller, meist spontaner Entwurf, der eine Idee oder erste Gedanken zu einem Thema festhält.

Dabei lässt sich diese Definition auf Skizzierungen aller Art übertragen und somit sowohl beispielsweise auf Skizzen, die das Grundgerüst eines Gemäldes sind, auf architektonische Skizzen, die einem Architekten als Grundlage für den Entwurf eines Bauwerkes dienen, auf mathematische Skizzen als auch auf Skizzen in der Musik, die ein Konzept darstellen, das der Komponist zu einem Werk ausarbeiten kann.

Eine besondere Form von Skizzierungen sind Skizzen in der Literatur.

Literarische Skizzen

Literarische Skizzen basieren zwar ebenfalls auf einer schnellen, flüchtigen Idee, stellen jedoch eine eigene Gattung dar und bezeichnen zunächst eine kurze Erzählung, die in den meisten Fällen lyrischen Charakter hat.

Dabei kennzeichnet sich die Skizze in der Literatur dadurch, dass die keine Handlung wiedergibt, sondern eine momentane Stimmung oder Eindrücke von etwa Landschaften oder Personen festhält. So kam der literarischen Skizze insbesondere im Impressionismus eine wichtige Rolle zu, da dieser ja in besonderen Maße darum bemüht ist, Eindrücke festzuhalten und aus persönlicher Sicht wiederzugeben.

Das bedeutet, es geht weniger darum, eine Wahrheit zu schildern, als vielmehr eine Ausdrucksmöglichkeit zu finden, die eine Schilderung der selbst wahrgenommenen Wahrheit ermöglicht, wobei seelischen Stimmungen, den Sinneneindrücken und dem Flüchtigen eines Augenblicks eine besondere Bedeutung zukommen.

Insofern kann die Skizze in der Literatur, ebenso wie in allen anderen Bereichen, grundsätzlich nicht weiter ausgearbeitet werden, sondern als eigenständiges kurzes Kunstwerk belassen werden, vergleichbar mit den Skizzen da Vincis, die, obwohl auch nur Skizzen, zu bedeutenden Kunstwerken avancierten.

Allerdings kann die literarische Skizze ebenso auch ausgearbeitet werden und entwickelt sich dann zu anderen literarischen Formen weiter. Wird der Skizze beispielsweise eine Handlung zugeordnet, entsteht aus der Skizze eine Kurzgeschichte, werden die Gedanken weiter ausgearbeitet, wird die Skizze zu einem Essay. Zudem ist eine Skizze gerne auch Basis für Sketche, wobei dann weniger die lyrische Note im Vordergrund steht, sondern vielmehr eine kurze, jedoch deutliche Pointe.

Mehr Tipps, Anleitungen und Vorlagen:

Liste mit Zeichenspielen
Anleitung zum Zeichnen von 3D-Objekten
Anleitung zum Zeichnen von einem Bär
Arbeitsgeraete für graphische Zeichnungen
Berufsportrait Trickfilmzeichner
Grundtechniken beim Tuschezeichnen

Thema: Skizzen in der Literatur      

Teilen:

Kommentar verfassen