Anleitung zum Zeichnen und Malen auf Metall

Während Skizzen und Zeichnungen meist auf Papier angefertigt werden, nutzt die Malerei auch Materialien wie Malkarton, Leinwand, Holzplatten oder Glas als Malgründe. Ein weiterer Untergrund, der sich ebenfalls sehr gut für Zeichnungen und Malereien eignet, ist Metall.

Welche Metalle sich aber konkret als Untergründe eignen und welche Farben in welcher Technik aufgetragen werden können, erklären die folgenden Anleitungen zum Zeichnen und Malen auf Metall.

1. Anleitung: Zeichnen und Malen auf Blechdosen

In vermutlich jedem Haushalt finden sich allerlei Blechdosen, beispielsweise von Keksen oder Tee. Sind diese Blechdosen im Laufe der Zeit nicht mehr ganz so ansehnlich, müssen sie nicht weggeworfen werden, denn sie eignen sich hervorragend, um sie mit Zeichnungen und Bildern zu verzieren.

Zum Zeichnen oder Malen werden neben den Blechdosen

·         Schleifpapier,
·         Sprühlack in Schwarz, Weiß oder einer anderen Farbe,
·         Porzellanmalfarben oder Zelluloselacke,
·         Pinsel in verschiedenen Stärken und
·         Klarlack benötigt.

Zunächst wird die Blechdose nun gründlich mit Schleifpapier abgeschliffen, bis die Oberfläche sauber und glatt ist. Anschließend wird die Blechdose mit Sprühlack grundiert. Besonders edel sehen übrigens Blechdosen aus, die mit schwarzer Farbe grundiert und dann mit bunten Motiven verziert werden, aber letztlich bleiben die Farbgestaltung und die Motivwahl natürlich dem eigenen Geschmack überlassen.

Wenn die Grundierung getrocknet ist, wird die Farbschicht mit feinem Sandpapier leicht angeraut. Danach wird das Motiv in groben Zügen angelegt. Das bedeutet, die Grundrisse werden gezeichnet und die ersten Farbflächen ausgemalt.

Nachdem das Grundmuster getrocknet ist, werden erste Details mit einem feineren Pinsel aufgemalt. Diese Farbschichten müssen nun ebenfalls trocknen, danach werden weitere Details und Feinheiten mit einem noch feineren Pinsel gestaltet. Sind die Gestaltung abgeschlossen und die Farbschichten vollständig trocken, wird die gesamte Blechdose mit einer Schicht Klarlack versiegelt.   

2. Anleitung: Zeichnen und Malen auf Emaille

Aus einfachem, kostengünstigem Emailgeschirr lassen sich mit wenigen Mitteln echte Designerstücke und Unikate anfertigen.

Hierbei kommen neben dem Emailgeschirr


·         Porzellanmalfarben,
·         ein Schwamm,
·         Acetatfolie, ein Folienstift und ein Cutter,
·         Papier, ein Bleistift und Buntstifte sowie
·         Klebeband und ein Papptellerzum Einsatz.

Bevor das Gestalten des Emailgeschirrs beginnt, wird das gewünschte Motiv zunächst mit dem Bleistift auf normales Papier gezeichnet und mit Buntstiften koloriert. Diese Zeichnung bildet zum einen die Grundlage für die Schablone, ist zum anderen aber auch eine Orientierungshilfe beim Gestalten. Dabei darf beim Kolorieren der Skizze durchaus etwas experimentiert werden, damit das Ergebnis später tatsächlich auch den Vorstellungen entspricht.

Auf die fertige Skizze wird nun die Acetatfolie gelegt und die Konturen werden mit dem Folienstift nachgefahren. Anschließend werden die Innenflächen des Motivs mit dem Cuttermesser sorgfältig ausgeschnitten. Die Schablone wird dann auf dem Emailgeschirr positioniert und mit etwas Klebeband fixiert, damit sie nicht versehentlich verrutschen kann. Nun wird etwas von der Porzellanfarbe auf den Pappteller gegeben.

Als Malwerkzeug wird der Schwamm verwendet, der in kleinere Stücke zerschnitten werden kann. Mit dem Schwamm wird etwas Farbe aufgenommen und die jeweilige Farbfläche ausgefüllt. Wichtig dabei ist aber, nur wenig Farbe aufzunehmen, denn ansonsten könnte die Farbe unter die Schablone laufen.

Für jede neue Farbe wird ein neues Schwammstück verwendet, es sei denn, es sollen Mischtöne entstehen. In diesem Fall kann eine neue Farbe auch mit einem bereits mit Farbe benetzten Schwamm aufgenommen werden. Sind alle Flächen mit Farbe ausgefüllt, wird die Schablone vorsichtig abgenommen. Wer möchte, kann kleine Details nun noch mit einem Pinsel gestalten. 

3. Anleitung: Zeichnen und Malen auf Aluminium oder Blech

Vor allem im Garten und generell im Außenbereich finden sich allerlei Gegenstände aus Aluminium und Blech. Um diese Gegenstände optisch etwas interessanter zu gestalten oder Gebrauchsspuren und Witterungseinflüsse zu kaschieren, können sie bunt bemalt werden.

Zum Gestalten der Blechtonne, des Alugeschirrs, des Wetterhahnes oder des Briefkastens werden

·         Stahlwolle,
·         Terpentin,
·         Metall- oder Glasmalfarben sowie
·         Pinsel in verschiedenen Stärken benötigt.

Zunächst wird der jeweilige Gegenstand mithilfe von Stahlwolle und Terpentin gründlich gereinigt. Anschließend wird die erste Farbe aufgetragen, die die Grundierung bildet. Wenn diese Farbschicht getrocknet ist, werden nach und nach alle weiteren Farbschichten aufgetragen. Kleine Details und Feinheiten werden mit zunehmend feinen Pinseln gemalt. Wird dabei in eine noch feuchte Farbfläche gemalt, vermischen sich die Farben leicht miteinander.

Besondere Effekte können außerdem erzielt werden, indem ein Kamm, eine Bürste, eine Gabel, der Pinselstiel oder ein anderer Gegenstand durch eine aufgetragene, noch feuchte Farbschicht gezogen wird. Dadurch wird die Farbschicht nämlich teilweise wieder abgenommen und durch die darunterliegende Farbschicht entsteht ein Muster.

Mehr Anleitungen, Vorlagen und Tipps zum Zeichnen:

Mangas und Anime zeichnen
Tipps für ungewöhnliche Formate
Praktische Zeichenübungen
Fehler beim Zeichnen
Erfassen von Motiven
Die Haltung beim Zeichnen

Thema: Anleitung zum Zeichnen und Malen auf Metall

Teilen:

Kommentar verfassen