Die verschiedenen Wege um Zeichnen zu lernen

Natürlich gibt es einige Berufe, bei denen das Erstellen von Zeichnungen und Skizzen fester Bestandteil der alltäglichen Tätigkeiten ist. Für die Mehrzahl ist das Zeichnen jedoch in erster Linie ein Hobby, wobei dieses Hobby in verschiedenen Varianten ausgeübt wird.

Während die einen bevorzugt Bleistift-, Kohle- oder Tuschezeichnungen anfertigen, zeichnen andere Comics oder Mangas und wieder andere verwenden die Skizzen und Zeichnungen als Basis für gemalte Bilder.

Wer sich nun aber intensiver mit dem Zeichnen auseinandersetzt, wird sich früher oder später fragen, welcher Weg der beste ist, um das Zeichnen zu lernen. Grundsätzlich gilt für das Zeichnen, wie für jede andere Form der Kunst auch, dass es kein Richtig und kein Falsch gibt. Das bedeutet, jeder Künstler entwickelt im Laufe der Zeit seinen eigenen Stil und seine eigenen Methoden.

Genauso wenig gibt es ein allgemeingültiges Patentrezept für das Lernen, denn jeder lernt anders und jeder hat seine eigenen Stärken und Schwächen sowie seine eigenen Vorlieben. Trotzdem ist das Zeichnen aber, wieder wie jede andere Kunstform auch, nicht nur das Ergebnis von Talent, Kreativität und Ausdruck, sondern zu einem großen Stück schlicht Handwerk.

Auch beim Zeichnen gibt es bestimmte Grundlagen und wer tatsächlich zeichnen möchte, wird nicht darum herumkommen, sich mit Dingen wie Schraffuren, Perspektiven und Schatten oder auch Bildträgern, Zeichenwerkzeugen oder der richtigen Handhaltung zu beschäftigen. Gleichzeitig bedeutet lernen dabei aber immer, sich die Grundlagen nicht nur anzueignen, sondern sein Können durch konstantes Üben zu vertiefen.

Nun bleibt aber nach wie vor die Frage, welche Wege es denn nun gibt, um das Zeichnen zu lernen. Im Wesentlichen gibt es hierfür wohl drei verschiedene Wege und welche dies sind, erklärt die folgende Übersicht: 

1. Möglichkeit: Zeichnen lernen mithilfe von Büchern und Zeitschriften

Es gibt vergleichsweise viel Literatur zum Thema Zeichnen, angefangen bei Lehrbüchern für Kinder über Zeichenkurse in mehreren Bänden bis hin zu Büchern und Zeitschriften, die sich mit einzelnen Zeichentechniken oder bestimmten Motiven beschäftigen.

Teilweise beinhalten die Bücher und Zeitschriften Schritt-für-Schritt-Anleitungen, teilweise sind aber auch CDs oder DVDs enthalten, die die Theorie noch einmal anschaulich als Video-Anleitungen darstellen. Der Pluspunkt vom Zeichnen lernen mithilfe von Literatur liegt in der großen Auswahl, durch die sicher jeder das Buch oder die Zeitschrift finden kann, die ihn persönlich am ehesten anspricht.

Zudem ist es möglich, jederzeit Hin- und Herzublättern, um eine Anleitung noch einmal zu lesen oder sich eine Szene im Lehrvideo noch einmal anzusehen. Nicht zu vergessen ist außerdem, dass sich der Zeichner bei Literatur vergleichsweise sicher sein kann, dass sich der Autor oder der Herausgeber mit dem Thema auskennt.

Nachteilig ist aber, dass Bücher und Zeitschriften ihren Preis haben und es auf Dauer teuer werden kann, immer wieder neue Literatur zu kaufen, wenn ein Buch durchgearbeitet ist. Hinzu kommt, dass beim Lernen in Eigenregie immer die Gefahr besteht, sich etwas falsch anzueignen. 

2. Möglichkeit: Zeichnen lernen im Internet

Im Internet finden sich unzählige Seiten, die sich mit dem Zeichnen beschäftigen. So gibt es Seiten, die ähnlich wie Kurse aufgebaut oder in einzelne Kategorien aufgeteilt sind und anhand von Anleitungen, Tipps und Tricks allerlei Wissen vermitteln. Andere Seiten wiederum zeigen Galerien mit Zeichnungen und Skizzen, wodurch solche Seiten hilfreich sein können, um sich inspirieren zu lassen, sich Ideen zu holen und sich das eine oder andere abzuschauen.

Außerdem gibt es diverse Plattformen mit Video-Anleitungen und zahlreiche Foren, in denen sich Gleichgesinnte austauschen, gegenseitig helfen und Erfahrungswerte weitergeben können. Das Zeichnen lernen per Internet bietet zwei große Pluspunkte. Zum einen stehen die meisten Informationen und Inhalte kostenfrei zur Verfügung und zum anderen kann das Internet jederzeit genutzt werden. Wer also ausprobieren möchte, ob ihm das Zeichnen überhaupt liegt, oder wer sich spontan für eine kleine Übungsstunde entscheidet, ist im Internet gut aufgehoben.

Allerdings gibt es auch zwei Minuspunkte. So kann der Laie die Qualität der Inhalte kaum abschätzen und sich nie ganz sicher sein, wie viel der Autor von dem Handwerk tatsächlich versteht. Zudem muss der Zeichner die Inhalte selbst umsetzen.

Dabei können sich aber Fehler einschleichen, die dem Zeichner vermutlich nicht auffallen werden und die deshalb recht schnell zur Gewohnheit werden können, weil es ja niemanden gibt, der sie korrigiert.     

3. Möglichkeit: Zeichnen lernen in Zeichenkursen

In einem Zeichenkurs lernt der Zeichner von der Pieke auf, wie es richtig geht. Die Inhalte werden von einem realen Zeichenlehrer vermittelt, der konkrete Tipps geben und helfen kann. Außerdem kann der Zeichenlehrer Fehler aufzeigen und unmittelbar korrigieren, so dass die Gefahr sinkt, dass diese Fehler zur Gewohnheit werden.

Zudem gibt es Zeichenkurse in verschiedensten Ausrichtungen, beispielsweise für Anfänger, für Fortgeschrittene oder für bestimmte Zeichentechniken. Häufig finden Zeichenkurse abends an verschiedenen Wochentagen oder als Workshops an Wochenenden statt, so dass auch Berufstätige und Schüler einen Zeichenkurs belegen können. Nachteilig sind jedoch die Kosten, die meist deutlich höher liegen als beim autodidaktischen Zeichnen lernen mittels Literatur oder per Internet.

Mehr Anleitungen und Tipps zum Malen und Zeichnen:

 Zeichnen mit Bleistift
Anleitung zum Zeichnen von Augen
Anleitung zum Zeichnen – Hände
Anleitung zum Zeichnen mit Buntstiften
Anleitung Zeichnen einer Katze
Tipps zum Zeichnen von Landschaften

Thema: Die verschiedenen Wege um Zeichnen zu lernen

Teilen:

Kommentar verfassen