Graffiti Skizzen

Die Graffiti Skizzen 

Wer von Graffiti hört, denkt dabei meistens zu erst an dunkle Gestalten die über nächtliche Plätze huschen um öffentliche Räume und Häuserwände mit ihrer „fragwürdigen“ Kunst zu besprühen und dem „Geschmack“ der Künstler anzupassen. Die Motivation dafür ist bis heute eben die, dass diese Sprayer ihre „künstlerische“ Ader ausleben wollen oder sich einfach abreagieren wollen.

Obwohl es für Sprayer mittlerweile ziemlich viele legale Gelegenheiten gibt, sich auszutoben, so hat doch die Polizei vor allem in den Großstädten viel zu tun, wenn es um unerwünschte Darstellungen geht. Was jedoch unter legalen wie auch den illegalen Profis dieser Straßenkunst unerlässlich ist, ist schlicht die Tatsache, dass man sich auch hier Skizzen von Graffiti anfertigt, bevor man sie auf die Wand bringt.

Wer kein besonderes Händchen für das Zeichnen hat oder wem gerade nichts Schönes einfällt, der kann sich solche Vorlagen mittlerweile auch problemlos im Internet für einen Appel und ein Ei kaufen.Allerdings wird man solche Vorlagen wohl eher selten in der illegalen Straßenkunst finden. Denn hier wird auf professionellem Niveau und für den eigenen „Fame“ gesprüht. Also ein Sprayer der dabei „Vorlagen“ verwenden würde, die nicht selbst gezeichnet sind, kann da sehr schnell „absacken“. Weil das eben nicht Sinn der ganzen Aktionen ist, findet auch die Polizei immer wieder ganze Bücher mit Skizzen und Entwürfen für Graffiti.

Blöcke und Bücher mit Zeichnungen

Trotz der Tatsache, dass die meisten „großen“ Graffitis signiert werden, hat die Polizei oft große Schwierigkeiten nachzuweisen, dass ein Sprayer für bestimmte „Arbeiten“ verantwortlich ist. In manchen Städten gibt es sogar Spezialeinheiten, die sich damit beschäftigen, verschiedene Graffiti zu protokollieren und dann Sprayern zuzuordnen. Selbst dann wenn diese nicht namentlich bekannt sind ist das nicht all zu schwer. Weil die Polizei aber nun mal kaum „Auskünfte“ aus der Szene bekommt, wenn es um Personendaten geht, verlegt man sich auf „Einzelfälle“ bei denen Sprayaktionen nachgewiesen werden können. Gelegentlich findet die Polizei dabei auch die besagten Blöcke und Bücher mit den Skizzen und Zeichnungen für Graffiti. Können diese Skizzen auch „öffentlichen Schmierereien“ zugeordnet werden, dann hat der Eigentümer der Skizzenbücher ein Problem. Hier finden Sie regionale Graffiti Sprayer und Künstler, sowie mehr zur Szene auf https://www.28-industries.com/, sowie die gesamte Szene und ihre Graffiti Bilder in Europa.

Hier ein weiteres Video-Beispiel zu Graffiti Skizzen & Zeichnungen:

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Grundlegende Tipps zum figürlichen Zeichnen
Grundwissen zur Buntstiftzeichnung
Profi-Grafik-Tablets als Alternative zu Papier?
Wie werden Stifte eigentlich richtig gespitzt? 3
Tipps für Zeichnungen mit Tiefenwirkung

Infos und Tipps zum Zeichnen mit Markern

Teilen:

Kommentar verfassen