Tipps zum Zeichnen mit einem Grafiktablett

Das reale Zeichnen mit Papier und Stift kann durch das digitale Zeichnen mithilfe von Grafiktablett, PC und Software zwar nicht ersetzt werden, aber durch das digitale Zeichnen eröffnet sich eine Reihe neuer Möglichkeiten. So können unterschiedliche Zeichentechniken auf unzähligen Oberflächen ausprobiert werden, ohne dass die dafür benötigten Werkzeuge und Zeichengründe extra gekauft werden müssen.

Für das digitale Zeichnen genügen bereits ein Grafiktablett und ein Zeichenprogramm, alles andere wie beispielsweise Zeichenwerkzeuge, Zeichengründe und Farben werden per Computer ausgewählt.

Wie das digitale Zeichnen konkret funktioniert und worauf es zu achten gilt, fasst die folgende Übersicht mit den wichtigsten Infos und Tipps zum Zeichnen mit einem Grafiktablett am PC zusammen: 

Wie wird digital gezeichnet?

Grundsätzlich kann mit jedem Mal- und Zeichenprogramm per Computer gemalt und gezeichnet werden, als Ersatz für das Zeichngerät wird dabei die Maus verwendet.

Sehr viel einfacher und angenehmer ist das digitale Zeichnen aber, wenn ein Grafiktablett verwendet wird. Dieses wird zusammen mit einem Stift genutzt, der in seiner Form an einen ganz normalen Bleistift erinnert. Dadurch wird es möglich, wie gewohnt zu zeichnen und auch kleinere Details oder feine Linien mühelos darzustellen. Die Zeichnungen und Skizzen sind anschließend auf dem Computerbildschirm sichtbar, wobei in dem jeweils verwendeten Programm eingestellt werden kann, wie schnell die Bewegungen der Hand übertragen werden sollen. Die Eingabestifte sind alle sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder geeignet, allerdings gibt es sie in zwei unterschiedlichen Ausführungen.

Die eine Variante ist batteriebetrieben, bei der anderen Variante beziehen die Eingabestifte den benötigten Strom induktiv über das Grafiktablett, wodurch diese Stifte etwas leichter sind. Außerdem sind die meisten Eingabestifte mit zwei Knöpfen ausgestattet, die ähnliche Funktionen erfüllen wie die Tasten einer Computermaus.

Das Grafiktablett deckt den gesamten Bildschirm ab und entspricht damit einer Seite eines Zeichenblocks. Im Grunde genommen gibt es somit keine nennenswerten Unterschiede zum Zeichnen mit Papier und Bleistift, nur dass beim digitalen Zeichnen das Papier durch das Grafiktablett und der Bleistift durch den Eingabestift ersetzt wird. 

Welche Funktion übernehmen die Zeichenprogramme?

Zeichenprogramme sind mit einer Vielzahl unterschiedlicher Mal- und Zeichenwerkzeuge ausgestattet. So können beispielsweise verschiedene Stifte, Kreiden oder Pinsel ausgewählt werden, die als Zeichenwerkzeuge zum Einsatz kommen sollen.

Zudem ist es möglich, die Strichbreite, den Farbton und die Farbintensität ganz nach Bedarf und Geschmack einzustellen. Neben den Zeichenwerkzeugen bieten Zeichenprogramme auch eine große Palette an Zeichengründen und Oberflächen.

So können die digitalen Skizzen und Zeichnungen auf einem schlichtem, weißen Papierhintergrund, auf einer rauen, bunten Oberfläche oder auf einem strukturierten Zeichengrund mit beispielsweise Stoff-, Stein-, Holz- oder Sandoptik in unterschiedlichen Färbungen entstehen. Die Auswahl muss dabei aber nicht schon zu Beginn erfolgen.

Genauso ist es in aller Regel möglich, die Arbeitsfläche während des Zeichnens oder nachträglich zu verändern und auf diese Weise mit verschiedenen Optiken zu experimentieren. Ähnlich wie beim realen Zeichnen gibt es außerdem auch beim digitalen Zeichnen verschiedene Möglichkeiten, um der Zeichnung den letzten Schliff zu verleihen.

So können Linien beispielsweise verwischt oder störende Linien wegradiert werden.     

Welche Vorteile bietet das Zeichnen mit einem Grafiktablett?

Anders als beim Zeichnen mit Papier und Stift sind die Möglichkeiten beim Zeichnen mit einem Grafiktablett am PC deutlich umfangreicher. So müssen nicht mehrere Stifte, Zeichengründe und andere Zeichenwerkzeuge und Hilfsmittel angeschafft werden, sondern es genügen das Grafiktablett und der Eingabestift. Zudem kommt es zu keinem Materialverlust bei Zeichnungen und Skizzen, die nicht ganz so gut gelungen sind, denn diese Zeichnungen werden schlichtweg nicht gespeichert und sind somit verschwunden. Grafiktabletts gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausführungen.

Für Hobbyzeichner reichen üblicherweise kleinere Formate, meist werden die auch beim Zeichnen typischen Formate DIN A4 oder DIN A3 verwendet. Neben Grafiktabletts als reine Eingabegeräte gibt es zudem auch professionelle Lösungen, bei denen die Grafiktabletts gleichzeitig als eine Art Monitor dienen. So kann beispielsweise eine eingescannte Zeichnung auf dem Grafiktablett aufgerufen und direkt auf dieser Oberfläche bearbeitet werden.

Geliefert werden Grafiktabletts mit einem druckempfindlichen Eingabestift. Die Druckempfindlichkeit eines solchen Stiftes bewegt sich zwischen 256 und 1024 Stufen, wodurch ein sehr realistisches Zeichengefühl gegeben ist und es möglich wird, mit den unterschiedlichsten Zeichentechniken zu arbeiten. Neben dem Eingabestift bringen Grafiktabletts zudem in aller Regel auch die benötigte Software mit, so dass das digitale Zeichnen unmittelbar beginnen kann.

Anders als vielfach angenommen ist der richtige Umgang mit dem Grafiktablett und dem Zeichenstift übrigens schnell erlernt. Die meisten Zeichner benötigen eine nur sehr kurze Gewöhnungszeit, möchten die digitalen Hilfsmittel dann aber nicht mehr missen.

Hier eine Video-Dokumentation zu einem Grafiktablett:

Weiterführende Zeichenanleitungen, Maltechniken und Skizzen:

Anleitung – Zeichnen von Mund und Lippen
Anleitung – selbstgemachte Kreide zum Zeichnen
Anleitung zum räumlichen Zeichnen
Grundanleitung – Kolorieren mit Buntstiften
Anleitung für Schraffuren beim Zeichnen
Bildträger für Zeichnungen und Skizzen

Thema: Infos und Tipps zum Zeichnen mit einem Grafiktablett am PC 

Teilen:

Kommentar verfassen