Papierwischer reinigen und spitzen – so geht’s

Papierwischer reinigen und spitzen – so geht’s

Grundsätzlich reichen Papier und ein Bleistift aus, um tolle Zeichnungen zu erstellen. Aber natürlich gibt es auch beim Zeichnen verschiedenes Zubehör, das dabei hilft, Zeichentechniken umzusetzen und die gewünschten Effekte zu erzielen. Bleistifte in mehreren Härtegraden, Buntstifte zum Kolorieren, Skizzenbücher, ein guter Spitzer oder auch der Radiergummi gehören zum Beispiel dazu. Ein weiteres Utensil, auf das viele Zeichner gerne zurückgreifen, sind Papierwischer.

Papierwischer reinigen und spitzen - so geht's

Doch sie werden mit der Zeit schmutzig oder stumpf und müssen dann gereinigt und gespitzt werden. Wie das geht, erklären wir in diesem Beitrag!:

Was genau sind Papierwischer?

Papierwischer werden auch Estompen oder Tortillons genannt. Bei einem Papierwischer handelt es sich um ein Zeichenwerkzeug, das optisch einem Stift ähnelt. Allerdings zeichnet oder malt ein Papierwischer nicht, denn er hat keine Mine. Stattdessen besteht der Wischer aus Papier, das entweder sehr fest aufgerollt oder gepresst ist.

Beim Zeichnen wird der Papierwischer verwendet, um Linien oder Flächen zu verwischen. Auf diese Weise kann der Zeichner zum Beispiel Schatten und sanfte Farbübergänge gestalten, harte Konturen brechen oder Flächen weich auslaufen lassen.

Zwar ist es grundsätzlich auch möglich, Graphit mit dem Finger zu verwischen. Allerdings haftet auf dem Finger immer etwas Hautfett an, das unschöne Spuren auf dem Papier hinterlassen kann. Der Papierwischer ist deshalb das bessere Werkzeug. Hinzu kommt, dass der Finger ja einen gewissen Umfang hat. Der Papierwischer hingegen hat eine Spitze.

Dadurch ermöglicht er, präziser zu arbeiten und auch kleine Details oder unterschiedliche Farbabstufungen zu gestalten.

Wann wird es Zeit, einen Papierwischer zu säubern?

Weil ein Papierwischer aus Papier besteht, bleibt etwas Graphitstaub daran haften. Mit der Zeit verfärbt sich seine Spitze deshalb dunkel. Wenn der Papierwischer nicht mehr richtig verwischt, sondern Schlieren auf dem Papier hinterlässt, sollte die Spitze gereinigt werden.

Durch die Einsätze wird die Spitze des Wischers außerdem stumpf. Um sie wieder in Form zu bringen, kann der Papierwischer gespitzt werden. Das Spitzen ist natürlich auch ein probates Mittel, wenn der Zeichner seinem Wischer eine andere Form geben möchte.

Wie lassen sich Papierwischer reinigen und spitzen?

Ein Papierwischer möchte behutsam behandelt werden. Um ihn zu reinigen und zu spitzen, eignen sich weder Wasser noch ein herkömmlicher Spitzer. Der Grund dafür liegt im Material. Wasser würde das Papier nur aufweichen, wodurch sich die Ablagerungen noch weiter ausbreiten würden.

Der Wischer könnte sich verformen oder schlimmstenfalls einfach auseinanderfallen. Ein normaler Spitzer hinterlässt Rillen und Einkerbungen. Deshalb kommen zwei andere Methoden zum Einsatz:

  1. Schleifpapier

Ein Papierwischer lässt sich gut mit Schleifpapier säubern. Dabei kann das Schmirgelpapier ruhig eine recht grobe Körnung haben, damit genug Papier abgetragen wird.

Für die Reinigung das Schleifpapier flach auf den Tisch legen und mit einer Hand etwas festhalten. Nun den Papierwischer in die andere Hand nehmen, leicht schräg ansetzen und mit wenig Druck über das Schleifpapier reiben.

Die Spitze des Wischers zeigt dabei nach vorne. Um das Papier rundherum gleichmäßig abzutragen, den Wischer beim Reiben über das Papier ständig drehen.

Durch das Abschmirgeln lösen sich die oberen Papierschichten ab. Der Wischer wird dadurch wieder sauber und spitzer. Sollte die Spitze etwas zu spitz geworden sein, den Wischer senkrecht auf das Schleifpapier aufsetzen und ein-, zweimal über das Schmirgelpapier ziehen. So wird die Spitze vorne stumpfer. Wer möchte, kann den Wischer danach noch mit feinem Schleifpapier glätten.

Ein Tipp:

Der Papierwischer kann auch zwischendurch beim Zeichnen immer mal wieder etwas gereinigt und angespitzt werden. Dafür kann der Zeichner ein kleines Holzbrettchen oder ein Stück stabile Pappe nehmen und darauf drei Stücke Schleifpapier in verschiedenen Körnungen befestigen.

Je ein Schleifpapier mit grober, mittlerer und feiner Körnung bietet sich an. Zum Befestigen eignet sich doppelseitiges Klebeband gut. Je nachdem, wie stark der Zeichner den Papierwischer reinigen oder spitzen muss, kann er dann über das entsprechende Schleifpapier reiben.

Cuttermesser

Eine Alternative zum Schleifpapier ist ein kleines Cuttermesser. Dazu den Papierwischer in die Hand nehmen und im vorderen Drittel, mit der Spitze nach vorne festhalten. Nun das Cuttermesser flach ansetzen und mit wenig Druck von sich weg nach vorne über die Spitze ziehen. Diesen Vorgang mehrfach wiederholen und den Wischer dabei stetig etwas drehen.

Wichtig ist, die Klinge nicht zu fest aufzudrücken. Es geht in erster Linie darum, die oberen Papierschichten abzuschaben, nicht wegzuschneiden. Auf die gleiche Art und Weise kann übrigens auch der Bleistift gespitzt werden. Ist der Papierwischer sauber und spitz, ist er wieder einsatzbereit.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Papierwischer reinigen und spitzen – so geht’s

Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Thorsten Laumann, 42 Jahre, technischer Zeichner, Marie Koschinski, 34 Jahre, Grafikdesignerin, David Naue, 37 Jahre, Mediengestalter und privater Comic-Zeichner, sowie Ferya Gülcan, Redakteurin und Betreiberin dieser Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Anleitungen zum Thema Zeichnen, Malerei, Kunst und Print.

Kommentar verfassen

blank