Stifte richtig aufbewahren – Infos und Tipps

Stifte richtig aufbewahren – Infos und Tipps

Wer regelmäßig zeichnet und malt, sammelt im Laufe der Zeit oft eine ordentliche Menge an verschiedenen Stiften an. Die Auswahl soll sicherstellen, dass der Zeichner das passende Schreibgerät zur Hand hat, mit dem er seine Idee optimal umsetzen kann.

Stifte aufbewahren

Außerdem probieren Zeichner einfach gerne unterschiedliche Stifte aus. Schließlich hat jeder Stift und jedes Zeichenwerkzeug so seine Eigenheiten und besonderen Eigenschaften.

Andererseits hat vermutlich jeder auch schon folgende Situation erlebt: Der Zeichner sucht sich einen Stift aus, setzt ihn an – und nichts passiert. Obwohl der Stift erst vor nicht allzu langer Zeit gekauft und seitdem kaum verwendet wurde, schreibt er einfach nicht mehr. Genauso kann es passieren, dass bei einem Blei- oder Buntstift ständig die Spitze abbricht.

Damit stellt sich die Frage, wie Stifte und andere Zeichengeräte eigentlich gelagert werden sollten, damit sie möglichst lange halten.

 

Zur richtigen Aufbewahrung von Stiften haben
wir einige Infos und Tipps zusammentragen!:

 

Einseitige Filzstifte, Permanentmarker und Gelstifte

Filzstifte, die nur auf einer Seite eine Schreibspitze haben, sollten senkrecht und mit der Kappe nach unten aufbewahrt werden. Dazu können sie zum Beispiel in einen Becher oder ein ähnliches Gefäß gestellt werden. Zeigt die Spitze nach unten, bleibt die Tinte in der Spitze.

Steht ein Filzstift hingegen mit dem Deckel nach oben im Becher, fließt die Tinte zurück in den Stift. Das kann dazu führen, dass die Filzspitze eintrocknet, hart wird und die Tinte dann nicht mehr aufsaugen kann.

Auch Permanentmarker sollten am besten mit der Spitze nach oben stehend gelagert werden. Gelstifte sind nicht so empfindlich wie Filzstifte und Marker. Sie können deshalb ruhig auch waagerecht, also im Liegen aufbewahrt werden.

 

Doppelseitige Filzstifte

Filzstifte mit einer dicken und einer dünnen Malspitze sollten immer waagerecht gelagert werden. Stehen solche Stifte senkrecht in einem Becher, sammelt sich die Tinte auf der einen Seite. Diese Seite funktioniert dann zwar. Doch die andere Seite trocknet im Laufe der Zeit ein. Werden die Stifte hingegen liegend aufbewahrt, verteilt sich die Tinte gleichmäßiger. Die waagerechte Lagerung empfiehlt sich daher für generell alle Stifte mit Malspitzen auf beiden Seiten.

 

Acrylstifte

Acrylstifte und alle anderen Stifte, die vor der Benutzung geschüttelt werden müssen, sollten immer liegend aufbewahrt werden. Der Grund hierfür ist, dass sich die einzelnen Komponenten wie die enthaltenen Farbpigmente, Glitterpartikel oder ähnliche Bestandteile absetzen. Durch das kräftige Durchschütteln verteilen sich die Partikel wieder gleichmäßig.

Werden solche Stifte senkrecht in einem Stifthalter aufbewahrt, gehen sie schneller kaputt. Stehen sie auf dem Deckel, können sich die feinen Partikel nämlich in der Spitze ablagern und diese so mit der Zeit verstopfen. Stehen sie hingegen mit der Spitze nach oben, könnte die Malspitze eintrocknen.

 

Achtung: Die Stifte immer gut verschließen!

Alle Stifte, die mit Malflüssigkeiten befüllt sind und mit einem Deckel daherkommen, sollten nach der Benutzung grundsätzlich auch wieder fest und sicher verschlossen werden. Dass die Stifte mit Schutzkappen ausgeliefert werden, hat schließlich seinen guten Grund. Bei einigen Stiften versprechen die Hersteller zwar, dass die Schreibwerkzeuge auch ohne Schutzkappe bis zu 24 Stunden lang nicht austrocknen. Ausprobieren sollte das der Zeichner aber besser nicht. Denn früher oder später wird die Malspitze zumindest an den Außenseiten eintrocknen.

Natürlich kann es passieren, dass mal eine Schutzkappe verloren geht. In diesem Fall kann der Zeichner einen Deckel von einem anderen, alten und leeren Stift verwenden. Wichtig ist eben nur, dass die Kappe dann ordentlich sitzt.

 

Blei- und Buntstifte

Blei- und Buntstifte enthalten keine Flüssigkeiten und haben keine Malspitzen, die eintrocknen könnten. Deshalb besteht die Gefahr, dass sie plötzlich nicht mehr schreiben, bei ihnen nicht. Bei Blei- und Buntstiften kann es aber ein anderes Problem geben. Fallen sie herunter, können nämlich die Minen brechen. Die Folge davon ist, dass die Spitze ständig abbricht oder gleich ganze Minenstücke herausfallen. Blei- und Buntstifte sind deshalb in einer stabilen Box gut aufgehoben. Hochwertigere Stifte werden oft ohnehin in einem Kästchen ausgeliefert.

Ansonsten können die Stifte auch in einem Becher stehen. In diesem Fall sollten ihre Spitzen nach oben zeigen. Dadurch ist sichergestellt, dass sich die Spitzen nicht abnutzen und nicht abbrechen. Außerdem sammeln sich so keine Partikel auf dem Boden, die an den Spitzen der Stifte anhaften und später bei der Benutzung zu ungewollten Farbspielen auf dem Papier führen können.

Was für Blei- und Buntstifte gilt, gilt auch für Wachsmalstifte, Kreiden und ähnliche Malwerkzeuge. Sie sind in der Box, in der sie gekauft wurden, am besten aufgehoben. Ansonsten leistet auch eine leere Keksdose, eine Geschenkschachtel, eine kleine Holzkiste oder ein ähnlicher Behälter gute Dienste. Sinnvoll ist dann aber, ein kleines Polster in die Box zu legen, damit die Stifte nicht unkontrolliert herumpurzeln und sich durch die Reibung aneinander gegenseitig nicht einfärben.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps zum Zeichnen:

Thema: Stifte richtig aufbewahren – Infos und Tipps

Teilen:

Redakteure

Thorsten Laumann, 42 Jahre, technischer Zeichner, Marie Koschinski, 34 Jahre, Grafikdesignerin, David Naue, 37 Jahre, Mediengestalter und privater Comic-Zeichner schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Anleitungen zum Thema Zeichnen, Malerei, Kunst und Print.

Kommentar verfassen